Official Facebook Page
MySpace
//HOME
//SORRX
//TOURDATES
//PLAYLIST
//GALLERY
//GUESTBOOK
//PRESS
//BOOKING
//LINKS
//CONTACT

   Press  

Hier finden Sie die aktuellen Presseberichte über Sorrx Enderson.



Marcus Schleickmann (l) und Adrian Bock am Computer. Hier produzieren die beiden ihre Remixe und Tracks. Seit mehreren Jahren arbeiten Tron Parga und Sorrx Enderson - so die Künstlernamen der beiden - erfolgreich zusammen. Foto: WAZ; Detlev Kreimeier

DJ, Produzent und Manager

Mit "Auflegen" begann vor mehr als zehn Jahren die Karriere von Marcus Schleickmann.Inzwischen hat er eine eigene Agentur und produziert gemeinsam mit Adrian Bock eigene Songs.

So genau weiß Marcus Schleickmann gar nicht mehr, wann alles angefangen hat. "Das ist bestimmt schon zehn Jahre her", erzählt der 34-jährige. Damals habe er durch Zufall in Köln einen Job als DJ bekommen. "Elektronische Musik mochte ich ja schon immer. Ich habe sogar früher Keyboard-Unterricht gehabt."

Doch nachdem er das erste Mal in einem Club Platten auflegte, ging es stetig nach oben. "Ich habe dort Leute kennengelernt, danach in anderen Clubs aufgelegt, wieder Leute kennengelernt." So sei das in der Szene. Jeder kenne jeden, "eine große Familie eben." Irgendwann habe er dann angefangen, selbst Songs zu produzieren.

Inzwischen hat sich Schleickmann - Künstlername Tron Parga - einen Namen gemacht. Vor einem Jahr gründete er eine eigene Agentur und legte eine Event-Reihe auf. "Electronic Pleasure" heißt die und ist mittlerweile über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Doch Schleickmann organisiert nicht nur, er macht auch selbst Musik. Ende Februar, Anfang März erscheint seine erste Single "Selectro".

Vorher habe er schon für Szenegrößen produziert. "Angefangen hat alles mit Massimo Nocito von Ministry of Sound. Der hat mich so richtig entdeckt", fängt Schleickmann an. Dann habe er Martin Roth vom Berliner Lunatique Records-Label kennengelernt. Der nahm ihn prompt unter Vertrag. "Wie lange ich brauche, um ein Stück fertig zu machen, ist aber unterschiedlich", erläutert Schleickmann. Manchmal gebe es von Seiten des Auftraggebers ein festes Datum, an dem der Track produziert sein soll. "Aber wenn ich Zeit habe, brauche ich so vier bis sechs Wochen, schließlich gehe ich ja auch noch arbeiten und habe einen Haushalt zu führen."

Hilfe bekommt Schleickmann von einem anderen Velberter DJ. Adrian Bock (20), in der Szene bekannt als Sorrx Enderson, greift ihm unter die Arme oder legt bei Events wie etwa der "Electronic Pleasure" auf. "Ich mache eigentlich Musik, seit ich denken kann", erzählt Bock. Schon als Kind habe er mit Kassetten experimentiert und versucht, eigene Stücke aufzunehmen. Doch erst als sein Cousin ihn mit elektronischer Musik in Kontakt brachte, sei die Karriere in Schwung gekommen. "Ich habe mir dann Geräte zugelegt und bin seit drei Jahren regelmäßig in Clubs unterwegs."

Von der Musik leben können beide nicht, "sonst würden wir ja nicht mehr arbeiten." Aber es sei schon großartig, dass sich mit dem Hobby etwas dazu verdienen lasse. Dazu müsse aber der Kontakt zu Kollegen stets gepflegt werden. "Netzwerke sind das A und O der Branche."

  Velbert, 17.02.2009, Von Sascha Döring


Dexter Mendoza, DJ Adrian Bock und Marcus Schleickmann (v.l.n.r.) bei der Planung für das "Electronic Pleasure Vol. 2" am 5. Juli. Foto: WAZ, Franz Meinert

Lücke genuzt  

Dexter Mendoza und Marcus Schleickmann mögen elektronische Musik.Am 5. Juli startet die zweite Party ihrer neu gegründeten Firma "Dextron"

Oft saßen Dexter Mendoza und Marcus Schleickmann (beide 33 Jahre alt) abends mit ihren Kumpels zusammen. Immer wieder die gleiche Frage: "Wo gehen wir heute hin". Die beiden interessieren sich vor allem für elektronische Musik. Da das hiesige Angebot aber eher mau war, nutzten sie diese Lücke für ein eigenes Konzept. Anfang des Jahres wurde die Eventmanagement-Firma "Dextron" gegründet.

"Wir wollten etwas Neues in Velbert aufbauen", erinnert sich Marcus Schleickmann. Mit Freund Adrian Bock (22) war der erste DJ an Board, weitere folgten. Heute umfasst das gesamte Team neun Personen. Es gibt Leute für die Sicherheit, die Buchhaltung oder die Organisation. Die erste Party war ein voller Erfolg und bestätigte die Jungs in ihrem Vorhaben. Im "Depot 1909" fand die Veranstaltung unter dem Namen "Electronic Pleasure" statt. "Da kamen so viele Menschen, dass wir nicht wenige wegen Überfüllung nach Hause schicken mussten."

Leben kann das Team von den Events noch nicht. Schleickmann arbeitet als Werkzeugmacher und Mendoza als Zerspannungsmechaniker. "2008 ist für uns sozusagen ein experimentelles Jahr", so Menodaza. Sie wollen schauen, was sie mit "Dextron" in Velbert erreichen können. Auch Partys außerhalb Velberts sind geplant, wobei die Schlösserstadt immer als Basisstation dienen soll. Mendoza: "Und wer weiß, vielleicht können wir irgendwann unsere normalen Berufe aufgeben und uns ganz dem Eventmanagement widmen."

Das besondere in ihrem Angebot sind die eigentlich längst ausgestorbenen Stilrichtungen wie Techno und Trance. Schleickmann: "Wir bieten das in einer tollen Clubatmosphäre." Die nächste Party "Electronic Pleasure Vol. 2" findet am 5. Juni statt. Anders als geplant ist der Ort des Geschehens aber nicht das "Depot 1909". Aus organisatorischen Gründen wurde die Party in die "Tanzschule Velbert Bürgerhaus" verlegt.

Auf dem Programm stehen Produzent und DJ Massimo Novita von Ministry of Sound, Tron Parga (Nemsis Music), DJ Loyd (Juicy Beats Music Festival Dortmund), Air Diver (Big Island Dortmund und Nuke Fusion (Team Tinitus Prod.) sowie Sorrx Enderson (Rombach's Bochum), DJ Conan (Apollo Köln) und Timothy L. (Sinn Tec Records).

  Velbert, 02.07.2008, Von Saskia Baeck

 


© 2018 Adrian Bock // Umsetzung und Entwicklung FlipZoom Media Inc.